In der Winterzeit gibt es doch nichts besseres, als nach dem Sport Zuhause gemütlich Leckereien zu schlemmen. Äpfel eigenen sich in der Herbst- und Winterzeit super als gesunder Snack, da sie nicht saisonabhängig sind und sowohl in warme als auch kalte Gerichte integriert werden können. Außerdem können Äpfel nicht nur super lecker zubereitet werden, sondern sind durch Ihren Vitamin C Gehalt auch wahre Immunsystem-Booster.  Ideal also, um vital und fit zu bleiben!

Wir zeigen Euch drei Apfel Rezepte, die Ihr  einfach Zuhause nachmachen könnt und Euch in der kalten Jahreszeit den Alltag versüßen.

 

 

Veganer Apfelkuchen mit Walnüssen

Das braucht Ihr:

  • Kokosöl und Mehl für die Form
  • 3 Äpfel
  • 80g Walnüsse
  • 300g Dinkelmehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 130g Zucker
  • 50g Kokosöl
  • 270ml Hafer- oder Sojamilch
  • 1 EL Apfelessig

 

Zubereitung:

  1. Heizt Euren Backofen auf 180 Grad vor und fettet eine Kastenform ein. Diese bestäubt Ihr danach noch mit etwas Mehl.
  2. Wascht, viertelt und entkernt nun die Äpfel. Zwei Äpfel schneidet Ihr in feine Würfel, den dritten schneidet Ihr in dünne Scheiben. Die Walnüsse hackt Ihr und vermischt sie mit allen anderen trockenen Zutaten.
  3. Schmelzt das Kokosöl in einem kleinen Topf. Die Pflanzenmilch und den Apfelessig gießt Ihr abwechselnd unter Rühren zu den trockenen Zutaten. Ist alles vermischt, hebt Ihr die Apfelwürfel und 60g Nüsse unter den Teig.
  4. Gebt den Teig in Eure Kuchenform und belegt Ihn mit den Apfelscheiben und den restlichen Nüssen. Im Backofen sollte Euer Kuchen nach 45-55 Minuten fertig sein. Nach dem Abkühlen könnt Ihr ihn aus der Form lösen und servieren.

 

 

Apfel-Zimt Porridge

Das braucht Ihr:

  • 80g Haferflocken
  • 300ml Hafermilch
  • 2 TL Zimt
  • 1 Prise Kardamom
  • 1 EL Chia Samen
  • 1 Apfel
  • 1-2 EL Ahornsirup
  • 1 TL Kokosöl
  • 2 TL Erdnussmus

 

Zubereitung:

  1. Schneidet den Apfel in Würfel und bratet Ihn mit Kokosöl, Zimt und Ahornsirup in einer Pfanne an.
  2. Parallel vermischt Ihr in einem Topf die Haferflocken mit Hafermilch, Zimt, Kardamom und Chia-Samen.
  3. Lasst die Mischung so lange köcheln, bis sie schön cremig ist – aber vergesst nicht regelmäßig umzurühren!
  4. Gebt den Porridge danach in eine Schüssel und toppt ihn mit den angebratenen Äpfeln und etwas Nussmus.

 

 

Bratapfel mit Granola-Füllung

Das braucht Ihr:

  • 6 Äpfel
  • 1 Zitrone
  • 1 Vanilleschote
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 EL Butter
  • 1 TL Zimt
  • 50g Mandeln
  • 25g Haselnüsse
  • 4 Medjool Datteln
  • 40g Haferflocken
  • 3 EL braunes Mandelmus
  • 3 EL Rosinen

 

Zubereitung:

  1. Fettet eine Auflaufform ein, und heizt den Ofen auf 180 Grad vor.
  2. Zuerst schneidet Ihr bei den Äpfeln die Deckel ab, entfern das Kerngehäuse und höhlt die Äpfel so aus, dass ein 1cm dicker Rand des Apfels übrigbleibt.
  3. Schneidet die Reste des Apfels in kleine Würfel und beträufelt diese mit etwas Zitronensaft. Gleichzeitig reibt Ihr etwas Zitronenschale auf die Äpfel.
  4. Für die Füllung halbiert Ihr eine Vanilleschote, um das Mark mit dem Messer herauszukratzen. Erhitzt die Butter in einem Topf und bratet die Apfelwürfel, die Vanille, den Ahornsirup und den Zitronensaft an. Gebt etwas Zimt hinzu und rührt diesen gut unter. Danach nehmt Ihr den Topf vom Herd.
  5. Hackt die Nüsse grob und entsteint die Datteln. Diese hackt Ihr dann ebenfalls und vermischt sie zusammen mit den Haferflocken, Nüssen, dem Mandelmus und den Rosinen. Danach könnt Ihr sie zu den Äpfeln hinzugeben und mit Ahornsirup vermischen.
  6. Stellt Eure Äpfel nun in die gefettete Auflaufform. Am besten so eng, dass diese nicht umfallen können. Die Füllung gebt Ihr mit einem Teelöffel in die ausgehüllten Äpfel und backt diese für 35-40 Minuten. Sollten die Äpfel zu stark bräunen, könnt Ihr sie in Alufolie wickeln. Dazu schmeckt am besten Vanillesoße oder Eis.

 

Für weitere leckere Rezepte folgt uns auf unserem Instagram-Kanal oder unserer Pinterest-Seite.

 

Zum Weiterstöbern: