Die besten Früchte für Euren Muskelaufbau

Früchte Muskelaufbau

Egal ob als Snack für zwischendurch, vor oder nach dem Training oder als fester Bestandteil Eurer Ernährung für den Muskelaufbau: Obst ist ein wichtiger Teil für Euer Fitnessprogramm. Diverse Obstsorten sind nicht nur im Allgemeinen gesund, sondern besitzen zudem wichtige Inhaltsstoffe, die den Muskelaufbau fördern. Wir zeigen Euch die besten Früchte für Euren Muskelaufbau!

 

Inhaltsverzeichnis:

 

Äpfel

Äpfel enthalten den Naturfarbstoff Kreacitin, der positiv für die Sauerstoffaufnahme ist und so die Leistungssteigerung im Ausdauerbereich positiv beeinflussen kann. Auch die Muskelregeneration, welche für ein effektives Wachstum essenziell ist, kann durch Kreacitin verbessert werden. Darüber hinaus enthält ein Apfel zahlreiche wichtige Aminosäuren, beispielsweise L-Arginin (ca. 7 mg auf 100 g) oder L-Glutamin (ca. 12 mg auf 100 g).

 

Äpfel als Frucht für Muskelaufbau

 

Bananen

Die Banane ist ein hervorragender Energielieferant und wird bereits seit Jahrzehnten von Sportlern vor oder auch während des Sports gegessen. Bananen sind reich an Mineralstoffen wie Magnesium oder Kalzium und beinhalten ebenfalls muskelaufbaurelevante Aminosäuren wie L-Arginin (ca. 55 mg auf 100 g) oder die Aminosäuren der BCAA-Gruppe L-Isoleucin (ca. 37 mg auf 100 g) oder L-Leucin (ca. 87 mg auf 100 g). Die enthaltenen komplexen Kohlenhydrate sorgen für die bereits erwähnte Energie und machen die Banane zu einem perfekten Obst für vor Eurem Workout.

 

Karotten

Jedes Kind weiß, dass Karotten gut für die Augen sind, aber auch für den Muskelaufbau hat die Karotte einiges zu bieten! In der Karotte sind Porphyrine enthalten, welche sich förderlich auf den Testosteronwert auswirken können. Darüber hinaus beinhalten Karotten den Naturfarbstoff Beta-Carotin (die Vorstufe von Vitamin A), der sich auf eine stärkere Bräune der Haut auswirkt.

 

Karotten für Muskelaufbau

 

Ananas

Die Ananas ist besonders interessant, wenn es um die Definition Eurer Muskeln geht, denn die Ananas beinhaltet das Enzym Bromelin, welches eine diuretische Wirkung besitzt. Es kommt so zu einer Entwässerung im Körper, welche einen positiven Einfluss auf die Sichtbarkeit der Muskeln beziehungsweise die Muskelteilung hat. Unter anderem wird dadurch das Erreichen eines „Sixpacks“ unterstützt.

 

Melonen

Melonen, vor allem Wassermelonen, sind unglaublich kalorienarm und besitzen eine geringe Energiedichte (ca. 39 Kalorien auf 100 Gramm). Aufgrund des hohen Wasseranteils sind Melonen insbesondere im Sommer als Durstlöscher sehr gut und eine ideale Zwischenmahlzeit während einer Diät- beziehungsweise Definitionsphase. Die Wassermelone beinhaltet dazu zahlreiche Vitamine und auch Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium oder Eisen.

 

Orangen

Orangen und Mandarinen gehören zu den beliebtesten Früchten in der Muskelaufbaudiät. Am besten verzehrt Ihr sie natürlich, ohne sie zu entsaften, um zu vermeiden, dass ihnen unerwünschter Zucker entzogen wird. Der hohe Vitamin-C-Gehalt dieser Zitrusfrucht hilft Eurem Körper dabei, den Stickoxidspiegel aufrechtzuerhalten und ist somit der ideale Verbündete beim Aufbau von Muskelmasse.

 

Orangen als Fitnessfood

 

Avocado

Die Avocado enthält einen hohen Anteil an Ballaststoffen, Kalium, Fettsäuren und Vitamin B6. Durch die zahlreichen Vorteile ist die Avocado eine unverzichtbare Ergänzung in Eurer Ernährung, wenn Ihr nach einem Muskelaufbau strebt.

 

Babaco

Die fünfeckigen gelben oder grünen Babacos aus Neuseeland haben keine Kerne – sind also leicht zu vernaschen – und schmecken köstlich nach Erdbeere, Ananas und Papaya. Sie enthalten mit etwa 23 mg ebenfalls viel Vitamin C und außerdem reichlich Papain. Dieses Enzym hilft Eurem Körper bei der Eiweißverdauung und wirkt wohltuend bei einem empfindlichen oder gereizten Magen. Mit nur 23 Kalorien und 0 Gramm Fett sind Babacos zudem ein super Schlankmacher.

Die Schale solltet Ihr waschen, dann könnt Ihr sie bedenkenlos mitessen und dabei noch zusätzlich wertvolle Ballaststoffe „bunkern“.

 

Guaven als Fitnessfood

 

Guaven

Guaven glänzen mit einer Menge wichtiger Mineralstoffe (Kalium, Calcium, Phosphor, Eisen) und einem hohen Gehalt an Vitamin C. 100 g dieser tropischen Leckerbissen bringen es auf satte 273 mg – das ist viermal so viel, wie in Kiwis steckt. Guaven sind mit 35 Kalorien und 0 g Fett das perfekte Fitness-Food. Außerdem enthalten sie reichlich Pektin, welches als Ballaststoff und natürliche Appetitbremse wirkt: Es füllt den Magen und quillt darin auf; Heißhunger-Attacken haben so keine Chance!

 

Papaya

Papayas machen vielleicht von außen nicht so viel her wie viele andere exotische Früchte – doch umso höher sind ihre inneren Werte. Vor allem dem Immunsystem tut sie richtig gut: Schon eine halbe Frucht deckt unseren Tagesbedarf an Vitamin C zu 150 Prozent. Außerdem stecken im orangefarbenen oder lachsroten Fruchtfleisch große Mengen des Superenzyms Papain, das bei der Eiweißverdauung und bei der Fettverbrennung hilft. Übrigens: Papayas ähneln nicht nur in Sachen Nährwerte (13 Kalorien, 0 Gramm Fett), sondern auch geschmacklich der Melone.

 

Papaya für Sportler

 

Fazit: Obst und Muskelaufbau gehören zusammen!

Mit dem richtigen Obst könnt Ihr Euer Training unterstützen und Euren Ernährungsplan reichhaltig gestalten. Natürlich lassen sich die Früchte auch ergänzen: Wie wäre es beispielsweise mit einem gemischten Obstsalat mit Quark und Honig? Wichtig ist, dass Ihr für Abwechslung auf dem Ernährungsplan sorgt und auch saisonales Obst oder Gemüse mit einfließen lasst!

Für weitere Tipps rund um das Thema Fitness und Ernährung schaut auf unserem Instagram-Kanal oder unserer Pinterest-Seite vorbei.

 

Beitrag teilen

Werde jetzt online Mitglied bei FITNESSLOFT

Finde dein FitnessLoft
Nur noch ein paar infos über dich und dein Angebot ist völlig unverbindlich reserviert

JETZT Unverbindlich reservieren

Angebot noch 30 x verfügbar

Sichere Verbindung. Kein Spam.

JETZT EINTRAGEN UND
12 TAGE GRATIS TRAINIEREN

Sichere Verbindung. Kein Spam.