LOFTDOWN-FAQ

Meistgestellte Fragen

Für die Registrierung in der App ist es notwendig, dass Ihr zuvor Eure E-Mailadresse bei uns hinterlegt habt. Ansonsten könnt Ihr Euch auch mit Eurer Mitgliedsnummer und dem Buchungscode Eurer letzten Zahlung an uns, anmelden. Nach erfolgreicher Anmeldung erhaltet Ihr via E-Mail ein Passwort von uns, mit dem Ihr Euch einloggen könnt.

Die von Euch gezahlte Servicepauschale leistet einen wichtigen Beitrag dazu, Euch immer das beste Trainingserlebnis bei uns zu ermöglichen. Sie wird dazu eingesetzt, unsere Mitarbeiter stetig fortzubilden – auch während des Lockdowns – und Eure LOFTs noch schöner und moderner zu gestalten.


Die Pauschale trägt außerdem dazu bei, dass wir Euch im Lockdown tägliche Online-Live-Kurse anbieten und an den Telefonen unserer Service-Hotline für Eure Fragen zur Verfügung stehen können. Auch das stark erhöhte Verwaltungsaufkommen schaffen wir so besser zu bewältigen.


Da Ihr, wie alle Mitglieder, einen Anspruch auf eine Vertragsverlängerung habt, gehen Euch die Leistungen der Servicepauschale auch nicht verloren!

Alle Eure Beiträge, die Ihr während des Lockdowns gezahlt habt, gehen Euch als Mitglied nicht verloren. Jeder von Euch, der seine Beiträge weiterzahlt, erhält z.B. am Laufzeitende beitragsfreie Monate von uns oder Ihr wählt eine andere unserer attraktiven Kompensationsmöglichkeiten. Ihr zahlt also jetzt und holt die geschlossene Zeit beispielsweise zu einem späteren Zeitpunkt beitragsfrei nach.

Um nach dieser für uns existenziellen Krise weiterhin für Euch da sein zu können, benötigen wir Eure Hilfe. Wir sind auf Eure fortlaufenden monatlichen Beiträge angewiesen, um als Fitnessstudio überleben zu können. Um Euch dadurch keinen finanziellen Schaden zuzufügen, können die bereits gezahlten Monatsbeiträge zu einem späterem Zeitpunkt über unsere zahlreichen Kompensationsmöglichkeiten ausgeglichen werden.

Leider können wir dies nicht pauschal beantworten, da wir an die behördlichen Beschlüsse der Bundes- und Länderregierung gebunden sind. Wir verfolgen aber intensiv das politische Geschehen, sind dauerhaft mit allen Ämtern im regen Austausch über individuelle Maßnahmen und lassen keine Möglichkeit aus, um Euch schnellstmöglich wieder das Training bei uns zu ermöglichen.

Zur Erstattung Eurer Beiträge bieten wir Euch ein breites Spektrum an Kompensationsmöglichkeiten an. Ihr könnt hier selbst entscheiden, wie mit der Zeit der Schließung umgegangen werden soll. Mit den Kompensationen könnt Ihr nicht nur FitnessLOFT unterstützen, sondern auch Euren Freunden und Familien mit Gratis-Monaten und 10er Karten einen sportlichen Einstieg ermöglichen.

Leider dürfen wir Euch Eure gezahlten Beiträge nach der gesetzlichen Gutscheinregelung (für alle Verträge die vor dem 08.03.2020 geschlossen wurden) nicht vor dem 31.12.2021 zurückzahlen.

Mehrere Gerichte haben bereits entschieden, dass eine Verlängerung der Mitgliedschaft angemessen ist. Da diese Krise von keiner der Vertragsparteien selbst verschuldet wurde und auch in diesem Umfang niemals anzunehmen war, haben beide Vertragsparteien nach §313 BGB einen Anspruch auf Vertragsanpassung. Wichtig ist, dass Ihr als Mitglied einen Vertrag für z.B. 24 Monate Training unterschrieben habt, weshalb wir als FitnessLOFT auch Anspruch auf die Beiträge dieser 24 Monate haben. An diesen Grundsatz sind beide Vertragsparteien gebunden. Die Möglichkeit das Fitnessstudio zu nutzen, wird auf behördlichem Beschluss vorübergehend unterbrochen und kann (sobald wieder erlaubt) beitragsfrei nachgeholt werden.

Aufgrund der Corona-Pandemie besteht kein Sonderkündigungsrecht. Es handelt sich hierbei um äußere Einflüsse, die von niemanden verschuldet wurden. Eure Trainingszeit verschiebt sich aufgrund des behördlich angeordneten Lockdowns nur und kann zu einem späterem Zeitpunkt beitragsfrei nachgeholt werden.

Jedes Bundesland oder sogar jeder Landkreis kann zu den Beschlüssen der Bundesregierung eigene Allgemeinverfügungen erlassen. In diesen Allgemeinverfügungen werden manche Beschlüsse der Bundesregierung verschärft oder im besten Fall gelockert. Wir informieren uns täglich über die neusten Beschlüsse und Allgemeinverfügungen und versuche dabei nichts unversucht zu lassen, um Euch Mitgliedern ein Training unter bestimmten Hygienevorschriften zu ermöglichen.


Für wenige Studios konnten wir so bereits das Training mit Terminvergabe ermöglichen. Wir arbeiten täglich daran, dies auf weitere Standorte zu übertragen.

Mit unseren Kompensationsmöglichkeiten beziehen wir uns auf eine Vertragsanpassung nach §313 BGB. Da es weder Euch noch uns geschuldet ist, dass das Studio geschlossen ist, können sich beide Parteien auf eine Vertragsanpassung berufen. Mit dieser Vertragsanpassung nach § 313 BGB wird das finanzielle Risiko auf beide Vertragsparteien verteilt, so dass niemand finanziell benachteiligt wird.

Die Verrechnung Eurer Beiträge erfolgt generell zu einem späterem Zeitpunkt. Das bedeutet, dass Ihr als Mitglied den Anspruch habt, zu einem späteren Zeitpunkt beitragsfrei die Zeit der aktuellen Schließung nachzuholen.


Sollte Euer Vertrag bereits vor dem 08.03.2020 geschlossen worden sein, so greift die gesetzliche Gutscheinregelung. Diese besagt, dass Ihr eine Rückzahlung Eurer Beiträge erhaltet, wenn es Euch nicht möglich war, Euren Gutschein einzulösen. Nach dem Gutscheingesetz dürfen wir Euch Eure Beiträge jedoch frühestens ab dem 01.01.2022 zurückzahlen.

Auf unserer Internetseite fitnessloft.de/gutschein könnt Ihr Eure persönliche Kompensationsmöglichkeiten wählen. Ihr habt dabei die Auswahl zwischen einem Mehrzweckgutschein im Wert von bis zu 480€, der Erstattung Eurer Beiträge (inkl. Vertragsverlängerung) und der Solidarität. Für den Mehrzweckgutschein stehen Euch ab der Wiedereröffnung der Studios verschiedenste Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung!

Solltet Ihr uns die Einzugsermächtigung entziehen, so werden zukünftig keine weiteren Beiträge abgebucht. Dabei müsst Ihr aber berücksichtigen, dass die fälligen Monatsbeiträge weiterhin anfallen und dann eigenständig an uns überwiesen werden müssen. Dennoch besteht für Euch die Möglichkeit, nach § 313 BGB eine Vertragsanpassung vorzunehmen, so dass die Trainingszeit zu einem späterem Zeitpunkt beitragsfrei nachgeholt werden kann.

Rücklastschriftgebühren sind Kosten, die uns Eure Bank in Rechnung stellt. Da wir nicht der Verursacher dieser Kosten sind, müssen wir diese an das jeweilige Mitglied weitergeben. Ihr könnt diese Gebühren vermeiden, in dem Ihr eine unsere Kompensationsmöglichkeiten wählt oder den direkten Dialog mit unserem Studiopersonal sucht, damit eine adäquate Lösung für Euch gefunden wird.

Wir geben jeden Monat alle fälligen Beiträge unsere Mitglieder an unsere Bank, damit diese von den Mitgliedskonten abgebucht werden. Sammelbuchung bedeutet in diesem Zusammenhang nur, dass von einem Studio alle Beiträge gebündelt von unsere Bank eingeholt werden.

Aktuell können wir leider keine dauerhafte Besetzung in unseren Studios gewährleisten. Um dennoch für alle unsere Mitglieder erreichbar zu sein, haben wir sogenannte Rufumleitungen eingerichtet, so dass alle Anliegen direkt bearbeitet werden können. Wir bitten Euch dabei jedoch um Verständnis, dass es manchmal zu zeitlichen Verzögerungen bei der Bearbeitung der Anliegen kommen kann.

Eine weitere Kompensationsmöglichkeit wäre die „Erstattung der Beiträge“. Bei ihr wird ab dem übernächsten Monat Eure Mitgliedschaft in eine Ruhezeit versetzt. Dabei ist zu beachten, dass sich Eure Mitgliedschaft entsprechend der beanspruchten Ruhezeit nach hinten verschiebt. Damit stellen wir sicher, dass jedes Mitglied auch genau die Zeit erhält, welche bei Vertragsunterschrift vereinbart wurde.