Sport während der Periode – das müsst Ihr beachten

Sport während der Periode

Regelschmerzen kön­nen ei­nen ganz schön aus der Bahn wer­fen. Damit Euer Training nicht dar­un­ter lei­det, er­fahrt Ihr heu­te, wel­ches Training wäh­rend der Periode am bes­ten ge­eig­net ist, wie Ihr Eure Schmerzen lin­dern könnt und was Ihr tun könnt, da­mit Ihr Euch wäh­rend der Periode in Eurer Haut wohlfühlt.

 

Inhaltsverzeichnis:

 

Sport machen trotz Periodenschmerzen

 

Darf ich wäh­rend mei­ner Periode Sport treiben?

Klares ja! Aus wis­sen­schaft­li­cher Sicht spricht ab­so­lut nichts da­ge­gen, dass Ihr wäh­rend Eurer Periode Sport treibt. Ganz im Gegenteil: Wäh­rend Eurer Periode und an den ers­ten Tagen da­nach, ist Euer Körper so­gar am leis­tungs­fä­higs­ten, da der Körper we­ni­ger Östrogen und Progesteron aus­schüt­tet. Euer Körper äh­nelt in der Zeit dem Körper ei­nes Mannes. Ihr habt da­durch mehr Kraft so­wie Ausdauer und Euer Körper kann sich schnel­ler re­ge­ne­rie­ren.

Wenn Ihr al­so glaubt, dass Ihr kei­ne Kraft habt zum trai­nie­ren, dann ist das eher Kopfsache und hat mit Eurer tat­säch­li­chen Leistungsfähigkeit nicht viel zu tun.

 

 

Welches Training eignet sich am besten?

In ei­ner Studie des Instituts für Sportwissenschaften in Frankfurt/​Main aus den 90er Jahren wur­de her­aus­ge­fun­den, dass wäh­rend der ers­ten Zyklushälfte ein in­ten­si­ves Training (wie z.B. HIIT) we­sent­lich ef­fek­ti­ver ist als ein gleich­mä­ßi­ges Maximalkrafttraining. Und auch die Aktivistin Kiran Gandhi hat mit ihrem Marathonlauf in London ge­zeigt, dass man vor Sport wäh­rend der Periode nicht zu­rück­schre­cken.

 

Krafttraining trotz Periode

 

Intensiv trai­nie­ren trotz Periode?

Die ers­ten Tage der Periode kön­nen die Hölle sein. Es ist ab­so­lut ver­ständ­lich, wenn Ihr an die­sen Tagen an al­les an­de­re denkt als an das Training. Wenn die Schmerzen wirk­lich un­er­träg­lich sind, dann bleibt lie­ber zu Hause und le­gt Euch ei­ne Wärmflasche auf Euren Bauch oder Rücken. Erfahrungsgemäß ist es aber so, dass durch sport­li­che Aktivitäten Krämpfe und Kopfschmerzen ge­lin­dert wer­den kön­nen. Es kann sich al­so loh­nen Euren Schweinehund zu über­win­den und zu trainieren. Testet ein­fach mal aus, wie weit Ihr ge­hen könnt. Macht am besten erst­mal ein paar leich­te Yoga-Übungen wie z.B. die Katze, Kobra, den Krieger oder das Kind und deh­nt Euren Körper et­was. Meidet aber auf je­den Fall Übungen wie Kopfstand oder den her­ab­schau­en­den Hund, weil die­se Eure Blutungen ver­stär­ken könnten.
Wenn Ihr Euch wohlfühlt, dann könnt Ihr Euch auch lang­sam an Euer Krafttrainingsprogramm her­an­wa­gen. Versucht da­bei die Intensität so­weit wie es für Euch mög­lich ist zu stei­gern. Meidet aber wäh­rend der Periode Bauchmuskelübungen, da die­se Krämpfe ver­stär­ken könn­ten. An den Tagen nach der Periode soll­tet Ihr dann mög­lichst in­ten­siv trai­nie­ren, um Euer Leistungshoch voll auszunutzen.

 

Training trotz Menstruation

 

Damit es wäh­rend des Trainings nicht zu pein­li­chen Momenten kommt…

…soll­tet Ihr am bes­ten ei­ne Menstruationstasse ver­wen­den. Dies ist ein Trichter ähn­li­ches Gefäß, das Ihr wie einen Tampon ein­führt und Euer Blut auf­fängt. Da die Tasse ein ziem­lich gro­ßes Speicherungsvermögen hat (bis zu 30 ml Blut) müsst Ihr die­se nicht so häu­fig wech­seln wie einen Tampon und müsst Euch auch kei­ne Gedanken ma­chen, dass et­was raustropft.
Wenn Ihr den­noch ganz si­cher ge­hen wollt, dann tra­gt beim Sport ein­fach schwar­ze Bekleidung.

 

 

Weitere Tipps

Da Ihr wäh­rend der Periode viel Wasser ein­la­gert, soll­tet Ihr außerdem viel trin­ken. Trinkt Kräutertees wie z.B. Brennesseltee, um Euren Körper wie­der et­was zu ent­wäs­sern und Fenchel-, Anis- oder Kümmeltee, um Blähungen und Bauchschmerzen zu reduzieren.
Da Euer Immunsystem auch an­fäl­li­ger ist, wenn Ihr Eure Tage habt, achtet auch darauf, dass Ihr ge­nü­gend Vitamine und Mineralstoffe zu Euch nehmt. Besonders ma­gne­si­um­hal­ti­ge Lebensmittel wie z.B. Fisch, Reis und Mandeln kön­nen das Immunsystem stär­ken und auch krampflösend wirken. Zudem kann es Sinn ma­chen, wenn Ihr Euren Kaffeekonsum wäh­rend der Periode et­was her­un­ter­schraubt, um den Blutdruck zu senken.

 

Zusammengefasst lässt sich sa­gen, dass Sport wäh­rend der Periode ei­gent­lich nur Vorteile hat: Ihr werdet un­ter we­ni­ger Schmerzen lei­den, könnt beim Training bes­se­re Ergebnisse er­zie­len und müsst Euch Dank der Menstruationstasse auch kei­ne Gedanken mehr über Flecken ma­chen. Wenn Ihr dann auch noch ein in­ten­si­ves Trainingsprogramm ab­sol­viert und Euch für ei­ne ge­sün­de­re Ernährung ent­schei­det, dann steht Eurer Traumfigur nichts mehr im Wege!

Für weitere Tipps rund um das Thema Fitness und Ernährung schaut auf unserem Instagram-Kanal oder auf unserer Pinterest-Seite vorbei.

 

Beitrag teilen

Werde jetzt online Mitglied bei FITNESSLOFT

Finde dein FitnessLoft

JETZT Unverbindlich reservieren

Angebot noch 34 x verfügbar

Sichere Verbindung. Kein Spam.

JETZT EINTRAGEN UND
12 TAGE GRATIS TRAINIEREN

Sichere Verbindung. Kein Spam.